Unsere Fellnasen vom Gnadenhof!

Ich hab mir gedacht, zeig doch mal die Tiere für die ich mich ehrenamtlich einsetze.
Jeder dieser Tiere bringt seine eigene Geschichte mit und Die ist den Meisten Fällen eine sehr tragische.

Bei uns auf dem Gnadenhof haben Sie die Möglichkeit nochmal ein Sorgenfreies Leben zu führen.
Soweit es möglich ist, leben sie in einer Offenstallhaltung, abhängig von den Erkrankungen der Tiere.
Gitano z.B. muss nachts in den Stall, Pauli und Amigo müssen dann in den Stall wenn keiner auf dem Gelände ist.
Beide entwickeln sehr schnell Hufrehe und tragen Hufschuhe d.h. Gras fressen kann ihr Tod sein.

So wird sich um Jeden individuell gekümmert und alle können ansonsten Tun und Lassen was sie möchten.

So, nun genug geschrieben überzeugt Euch von den süßen Fellnasen selbst.  🙂

 

Das Leben, ein Fluss


Wild rauscht der Fluss seinen Weg entlang,
in das offene Meer Richtung Sonnenuntergang.
Es gibt kein Zurück,
nicht mal für einen kurzen Augenblick.

Es gibt keinen Stillstand,
ist immer in Bewegung.
Keine Zeit für irrsinnige Überlegungen.
Soll ich es tun, wird es gut gehen,
ist es der richtige Weg, soll ich mich Weiter bewegen.

Der Weg ist vorbestimmt,
von allem Anfang bis zum bitteren Ende.
Nur die Wahrheit, von Dunkelheit
und strahlendem Licht zeigt,
was das Richtige, Wahre ist.

Leben existiert im Fluss auf vielfältige Weise,
geht mit ihm auf die weite Reise.
An dunklen Orten kommen sie vorbei,
sehen aber auch das strahlende Licht das ein
oder andere Mal.

Leben heißt stetiger Kreislauf,
Leben fließt wie ein wild rauschender Fluss.
Steht niemals still, bleibt immer in Bewegung,
schaut nicht zurück, sondern den Kindern und Enkeln entgegen!

Written by Melli

Danke mein Herz!

Danke dass du immer für mich da bist,
Ich dir Wichtig bin.
Danke dass du mich liebst wie ich bin,
du mit mir lebst und nicht entgegen.

Danke dass du mir Hoffnung gibst,
auch schwere Zeiten mit mir durchstehst.
Danke, dass ich „Ich“ sein kann,
mir Mut machst in die richtige Richtung zu gehen.

Ich will immer für Dich da sein,
weil Du mir Wichtig bist.
Ich liebe dich wie du bist,
Lebe mit dir und nicht entgegen.

Ich gebe dir Hoffnung, auch in schweren Zeiten
werde ich zu dir stehen.
Du kannst „Du“ sein, gebe dir Mut in die
richtige Richtung zu gehen.

Danke für dieses Leben mit dir,
mein Herz gehört für immer und ewig Dir!
Gemeinsam sind wir stark,
gehen zusammen den langen Pfad
des Lebens entlang.

Written by Melli

7 Filme

 

Mich würde mal interessieren welche Filme ihr Grandios, einfach für die Ewigkeit gemacht, findet und damit das Ganze nicht aus dem Ruder läuft beschränken wir es mal auf 7 Filme.
Stellvertretend für all die anderen herausragenden Filme die man so schaut.

Oh man, nur 7 grandiose Filme aufzuzählen ist echt schwierig, mir fallen so viele ein, also Gut los geht´s …

  • Der Hobbit
  • Der Herr der Ringe
  • Star Wars
  • Die Verurteilten
  • Green Mile
  • Blade Runner
  • Matrix

… und ich könnte noch viele, viele, viele mehr! aufzählen.

Beim schreiben habe ich bemerkt, wie ich dann doch Filme ausgetauscht habe, weil mir ein noch für mich Besserer einfiel, ich weiß nicht wie es Euch geht aber mir fällt es sehr schwer nur diese 7 Filme zu wählen.

Welche 7 Filme glaubt ihr, sind für die Ewigkeit gemacht?

Dies ist nicht nur ein #Blogstöckchen sondern auch ein #Fedistöckchen.
Ihr könnt Antworten  Wo und Wie ihr möchtet. 😉

Manchmal kommt es anders als man denkt …

… und das ist auch Gut so!

Der Ein oder Andere hat meine beiden Artikel „Das Glas ist halb voll …“ und „Stress, stressiger, Melli!“ gelesen und kennt meine Krankheitsgeschichte – CRPS  „Complex Regional Pain Syndrom“ im linken Sprunggelenk und Fuß.

Mittlerweile haben wir das Jahr 2018 und ich lebe jetzt seit 5 Jahren mit der Diagnose, eine verdammt lange und beschwerliche Zeit liegt hinter mir, kommt noch auf mich zu, aber es hat sich ja auch etwas getan in der Zeit.

Wir schreiben das Jahr 2013 die Odyssee beginnt …

  • Unfall
  • Krankengeld
  • nach 72 Monaten ALG 1
  • März 2015 Entlassung
  • August 2015 Berufsunfähigkeit

Seitdem habe ich versucht eine Weiterbildung zur Pflegeberaterin zu erhalten, aber nein die ArGe war nicht mehr für mich zuständig, da die Rentenversicherung als Leistungserbringer zur Verfügung stand.
Dort stand nur die Förderung des neuen Arbeitgebers im Vordergrund, zuerst sollte ich mir eine Arbeitsstelle mit sitzender Tätigkeit suchen.
Immer wieder habe ich Anträge auf berufliche Rehabilitation mit Weiterbildung ausgefüllt und immer kam die Antwort, wir warten erstmal ab wie sich das entwickelt.

In der Zwischenzeit, im März 2017 suchte ich mir eine neue Anstellung, nachzulesen in „Stress, stressiger, Melli!“ und war auch sowas von Happy, doch nach einigen Monaten konnte ich auch hinter der Fassade blicken und musste feststellen, dass ich in einem gewöhnlichen „Callcenter“ mit Abzocke gelandet war.

Also habe ich vor Ablauf des befristeten Arbeitsvertrages gekündigt und mir geschworen Nie wieder in diesem Bereich nach einer Stelle zu suchen.

Im September hatte ich einen Termin bei meinem Sachbearbeiter beim Jobcenter, er war mir Neu zugeteilt und dies das erste Gespräch.
Schon von Anfang konnte ich sein Interesse bemerken und frei über diese Odyssee erzähle, zu meiner Überraschung verstand er meinen Unmut und sah die schon vorhandene Verzweiflung in mir.

Er hörte mir zu, fragte nach und fand meinen Wunsch von „damals“ Pflegeberaterin zu werden toll, er sagte es passt zu mir und er könnte sich vorstellen das ich für diesen Beruf wie Gemacht bin.

Im Dezember 2017 erhielt ich einen Brief von ihm indem stand, dass ich einen Termin im Januar 2018 bei dem zuständigen Sachbearbeiter für Weiterbildungen habe, ich konnte es nicht fassen.
Was aber alles toppte, diesen Sachbearbeiter kannte ich schon von meiner Umschulung zur Altenpflegehelferin, ich betrat das Zimmer, er schaute mich an und sagte: „Hätte ich gewusst, dass Du es bist, hätte ich dir die Weiterbildung schon 2015 bewilligt.“

„Setz dich, wir machen deine Bewilligung fertig.“ Ich habe geweint vor Glück und konnte es wochenlang nicht fassen. Nach so langer Zeit, habe ich meinen Traum eigentlich schon begraben.
Und so bekam ich ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk, im Februar 2018 begann die Weiterbildung und jetzt bin ich Pflegeberaterin/Case Managerin!

Mit Geduld, Behaglichkeit und ein „Quentchen“ Glück habe ich meinen Traumberuf Pflegeberaterin / Case Managerin erreicht.
Den Menschen schon so früh zu helfen und eine Versorgung ermöglichen, die trotz Krankheit, Behinderung und Pflege ein selbständiges und versorgungsgerechtes Leben ermöglicht, ist meine Devise.

Wie gesagt manchmal kommt es anders als man denkt. 😉