Manchmal kommt es anders als man denkt …

… und das ist auch Gut so!

Der Ein oder Andere hat meine beiden Artikel „Das Glas ist halb voll …“ und „Stress, stressiger, Melli!“ gelesen und kennt meine Krankheitsgeschichte – CRPS  „Complex Regional Pain Syndrom“ im linken Sprunggelenk und Fuß.

Mittlerweile haben wir das Jahr 2018 und ich lebe jetzt seit 5 Jahren mit der Diagnose, eine verdammt lange und beschwerliche Zeit liegt hinter mir, kommt noch auf mich zu, aber es hat sich ja auch etwas getan in der Zeit.

Wir schreiben das Jahr 2013 die Odyssee beginnt …

  • Unfall
  • Krankengeld
  • nach 72 Monaten ALG 1
  • März 2015 Entlassung
  • August 2015 Berufsunfähigkeit

Seitdem habe ich versucht eine Weiterbildung zur Pflegeberaterin zu erhalten, aber nein die ArGe war nicht mehr für mich zuständig, da die Rentenversicherung als Leistungserbringer zur Verfügung stand.
Dort stand nur die Förderung des neuen Arbeitgebers im Vordergrund, zuerst sollte ich mir eine Arbeitsstelle mit sitzender Tätigkeit suchen.
Immer wieder habe ich Anträge auf berufliche Rehabilitation mit Weiterbildung ausgefüllt und immer kam die Antwort, wir warten erstmal ab wie sich das entwickelt.

In der Zwischenzeit, im März 2017 suchte ich mir eine neue Anstellung, nachzulesen in „Stress, stressiger, Melli!“ und war auch sowas von Happy, doch nach einigen Monaten konnte ich auch hinter der Fassade blicken und musste feststellen, dass ich in einem gewöhnlichen „Callcenter“ mit Abzocke gelandet war.

Also habe ich vor Ablauf des befristeten Arbeitsvertrages gekündigt und mir geschworen Nie wieder in diesem Bereich nach einer Stelle zu suchen.

Im September hatte ich einen Termin bei meinem Sachbearbeiter beim Jobcenter, er war mir Neu zugeteilt und dies das erste Gespräch.
Schon von Anfang konnte ich sein Interesse bemerken und frei über diese Odyssee erzähle, zu meiner Überraschung verstand er meinen Unmut und sah die schon vorhandene Verzweiflung in mir.

Er hörte mir zu, fragte nach und fand meinen Wunsch von „damals“ Pflegeberaterin zu werden toll, er sagte es passt zu mir und er könnte sich vorstellen das ich für diesen Beruf wie Gemacht bin.

Im Dezember 2017 erhielt ich einen Brief von ihm indem stand, dass ich einen Termin im Januar 2018 bei dem zuständigen Sachbearbeiter für Weiterbildungen habe, ich konnte es nicht fassen.
Was aber alles toppte, diesen Sachbearbeiter kannte ich schon von meiner Umschulung zur Altenpflegehelferin, ich betrat das Zimmer, er schaute mich an und sagte: „Hätte ich gewusst, dass Du es bist, hätte ich dir die Weiterbildung schon 2015 bewilligt.“

„Setz dich, wir machen deine Bewilligung fertig.“ Ich habe geweint vor Glück und konnte es wochenlang nicht fassen. Nach so langer Zeit, habe ich meinen Traum eigentlich schon begraben.
Und so bekam ich ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk, im Februar 2018 begann die Weiterbildung und jetzt bin ich Pflegeberaterin/Case Managerin!

Mit Geduld, Behaglichkeit und ein „Quentchen“ Glück habe ich meinen Traumberuf Pflegeberaterin / Case Managerin erreicht.
Den Menschen schon so früh zu helfen und eine Versorgung ermöglichen, die trotz Krankheit, Behinderung und Pflege ein selbständiges und versorgungsgerechtes Leben ermöglicht, ist meine Devise.

Wie gesagt manchmal kommt es anders als man denkt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.