Simplenote – minimalistische plattformübergreifende Notizapp

Wer verzweifelt nach einer plattformübergreifenden Notizapp sucht, sollte sich einmal Simplenote anschauen.

Ich benutze drei unterschiedliche Betriebssysteme Windows, Android und iOS dies Bedeutet dass die Notizapp für mich – so verschnuppt wie ich nun mal bin, auch plattformübergreifend syncen sollte.

Ein kleiner Tipp, brachte mich dann irgendwann auf Simplenote von Automattic – https://simplenote.com/.

Dieser kleine Notizblock wird für folgende Plattformen angeboten.

Desktop:
Windows, Mac, und sogar für Linux  (man solls nicht glauben 🙂 )

Mobil:
Android, iOS, Kindle Fire

und last but not least … als „Web App“

Sprache:
In den mobilen Apps steht Deutsch zur Verfügung, in Windows ist es „noch“ auf Englisch, was in der Bedienung und den Einstellungen keinerlei Schwierigkeiten bereitet.
Alles ist einwandfrei und leicht zu verstehen.

Wie es in den anderen Desktop Lösungen aussieht, kann ich leider nicht sagen.

Bedienbarkeit:

Desktop:
Simplenote ist sehr minimalistisch, in den Einstellungen lässt sich z.B. die Fontgröße auf Bigger oder Smaller einstellen, die Notizen unterschiedlich sortieren, man kann einen Light oder Dark Theme auswählen, wobei mir der Darktheme am angenehmsten ist und wenn man möchte, kann Markdown aktiviert werden.

Mobil:
Hier sind die Einstellungsmöglichkeiten etwas umfangreicher für die Schriftgröße, es gibt den Dark und Light Theme und die Sortierungsmöglichkeit, das war es aber auch schon.
Wer will kann „Notizenliste Kurzfassung“ aktivieren.

Synchronisierung:
Es synchronisiert fast Live beim schreiben, wenn man kurz beim schreiben inne hält, synchronisiert es über die Simplenote eigene Cloud auf allen Geräten.
Damit kommen wir zum kleinen Nachteil, wer es denn als einen Nachteil betrachtet, man muss sich in allen Geräten auf Simplenote einloggen um synchronisieren zu können.

Dazu bedarf es einer Email Adresse und Passwort.

Fazit:

Meine Blogartikel verfasse ich schon eine ganze Weile mit Simplenote, da ich so die Möglichkeit habe, auf allen Geräten gleichzeitig zu arbeiten bzw. da weiter zu machen, wo ich aufgehört habe. Auch meine Einkaufsliste wird über Simplenote erstellt, so kann ich egal mit welchem Gerät ich gerade beschäftigt bin das Ein oder Andere eintragen.

Für den Verein nutze ich es auch, kleinere Notizen erleichtern mir die Arbeit.

Mir macht es nichts aus, das über Simplenote synchronisiert wird, bei iOS läuft es ja auch über iCloud.

Großer Vorteil!!!
Aus Simplenote lässt sich auch direkt drucken, sowohl über Desktop, wie auch Mobil. 😉

Wie steht es bei Euch? Welche App nutzt ihr für Notizen?

Dann habe ich noch einen Tipp aus den Kommentaren für Euch. 

John schrieb: 

Wenn man sich bei app.simplenote.com einloggt und dann Oben rechts auf seine Mailadresse klickt steht da „Download .zip“
Dies ist als Backup für die Notizen gedacht, welches dann an die Mailadresse geschickt wird.

7 Serien

Mich würde mal interessieren welche Serien ihr so am Liebsten schaut und damit das Ganze nicht aus dem Ruder läuft beschränke ich es mal auf 7 Serien, stellvertretend für all die anderen Serien die man so schaut. Ich könnte da auch aus dem Aufzählen nicht mehr rauskommen, ich bin ein kleiner Serienjunkie! Immer auf der Suche nach einer neuen, interessanten Serie die ich noch nicht kenne aber geschaut werden sollte. Hier dann meine 7 Serien die mich nicht mehr aus ihrem Bann lassen!
  • The Walking Dead
  • Sherlock
  • One Piece
  • Akte X
  • Babylon 5
  • 24
  • Seven Deadly Sins
Wie steht es mit Euch? Welche Serien schaut ihr so?  

Liebe Oma …

So lang schon bist Du fort,
so lang schon an diesem anderen Ort.
Trotzdem höre ich dein lachen,
deine Stimme lässt mich aus Träumen erwachen.

Ich rieche noch den Duft deines Parfums,
deiner Kochkünste und höre das klappern des Geschirrs.
Ich seh dich vor mir als wärst du noch da,
in meinem Herzen stimmt das sogar.

Ich hätte dir sogern deine Urenkel gezeigt,
du hättest den gleichen Spaß wie mit mir,
mit ihnen gehabt.
Hättest sie geknudddelt, erzogen und getadelt,
mit strenge aber auch mit viel Liebe in den 7. Himmel verfrachtet.

Ich wünschte du wärst noch auf dieser Welt.,
ich könnte dir sagen was mich bewegt.
Könnte dich in den Arm nehmen,
mich an dir anlehnen, einen Teil meiner Ängste und Sorgen veschwinden sehen.

Du warst mein Fels und bist es noch,
nur ist es jetzt anders, ich schreibe die Worte.
Ich erzähl es dir in einem Gedicht,
Du lebst in mir ich vergesse dich nicht.

Written by Melli

Ich, als Betreuerin …

Heute ist wieder einer dieser Tage die zum Nachdenken gar „Grübeln“ anregen.
Mein Einsatz als Betreuerin für meinen Onkel in dem Aufgabenkreis Gesundheitsfürsorge, bringt mich an Grenzen und stellt eine sehr große Herausforderung dar.
Es ist nicht weil der „Wust“ an Terminen auf einem zu kommt, auch der Papierkram und andere Probleme, sondern es ist die familiäre Nähe.

Als Altenpflegerin hatte ich häufig mit solchen Krankheitsbildern, Problemstellungen und dessen Aufgaben zu tun doch war es immer für mich weit, sehr weit weg.

„Es war nicht meine Familie.“

Wenn einem so ein Schicksalsschlag ereilt und die Entscheidung trifft zu helfen, gerät man schnell ins Fahrwasser und muss aufpassen nicht unter zu gehen.

Man zeigt kein „Mitgefühl“ mehr, sondern man „Leidet“ mit.

Mein Problem liegt noch etwas tiefer, ich darf ihm nicht zeigen wie sehr mich seine Situation mitnimmt. Ich muss die „STARKE“ für ihn sein und immer ein lächeln auf den Lippen haben, denn er ist zu seiner Tumorerkrankung auch noch psychisch Krank.
Er leidet an chronischer Psychose.

Einerseits darf ich ihn nicht anlügen oder etwas verheimlichen, solche Menschen riechen es förmlich und nehmen es zum Anlass etwas daraus zu spinnen, andererseits kann und darf ich ihm nicht meine wahren Gefühle zeigen um ihn nicht  noch mehr zu beunruhigen und die Genesung nicht zu gefährden.

Also wie geht man damit um und was kann man tun?

Man braucht einen Ausgleich, wie auch in allen anderen Berufen die stark auf die Psyche einwirken.

Für mich war und ist es immer Wichtig gewesen über meine Empfindungen, meinen Tag zu reden. Einfach das erlebte Revue passieren lassen und gute Zuhörer haben.
Da gilt es meiner Familie zu danken, Danke fürs zuhören ohne Euch würde ich es nicht durchstehen! 

Ich zocke gerne, auch das nutze ich als Ausgleich.
Die Xbox one anwerfen und los geht´s …
sei es Rollenspiele, Ego Shooter, Rennspiele oder mal ein Jump & Run für mich muss es Spaß machen mich mal ein Stück weit aus der realen Welt holen.

Ein Buch in die Hand nehmen und mich darin zu verlieren gehört ebenso zu mir wie auch ein Spieleabend mit meiner Familie.

Kurz gesagt, tut das was euch am meisten Spaß macht, zwingt euch nicht dazu sondern sucht euch zur Situation den Ausgleich den ihr gerade braucht.

Mein nächster Schritt ist es ehrenamtliche Betreuerin für nicht familiäre Personen zu werden.

Ich bin Pflegeberaterin geworden um schon so früh zu helfen, dass man Katastrophen und fehlgeleitete Entscheidungen verhindern kann.
Ich sehe aber auch das es Menschen gibt, die niemanden haben der Ihnen zu hört und auf ihrem schierigen Lebensweg beiseite steht und nach ihren eigenen, individuellen Bedürfnissen handelt.

Der Text ist länger geworden als er sollte, doch könnte ich noch viel mehr schreiben.
Ich denke es wird mehr solcher Einblicke von mir geben, denn auch schreiben ist eine Möglichkeit um mit Problemstellungen, Gedanken und Gefühle umgehen zu können.

Also dann, bis zum nächsten Mal.

Rollenpapier für Kleingeld …

Tja, eigentlich hört sich das doch recht einfach an. 
Man zieht sich an, macht sich auf den Weg zur Post oder anderen Bank und holt sich Rollenpapier um seine in der Vase – oder sonst wo, gehorteten Münzen zu Rollen und dann auf sein Konto einzuzahlen. 

Kleinvieh, macht immerhin doch manchmal Mist, will sagen – es läppert sich mit der Zeit. 

Ich also zur Postbank und wollte mir besagtes Rollenpapier holen, was soll ich sagen, Pustekuchen …

O-Ton:

Es tut uns ja Leid, aber „Diese“ geben wir nur noch an Geschäftskunden aus. Da müssen sie sich an eine andere Bank wenden. 

Also, los zur Sparkasse … rein … an den Schalter und selbes Problem, jedoch wies mich die nette Dame drauf hin, dass ich doch alles in den Wechselautomat in die Nachbarstadt bringen kann. 

Nun ja, wenn man ein Auto hat ist das ja noch zu bewerkstelligen, aber 
mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln? 

Soll Oma Erna, mit einem Beutel Kleingeld sich in den Bus setzen und eine Stadt weiter fahren, nur weil man das Rollenpapier nicht mehr an Privatkunden rausrückt. 

Das kann doch echt nicht wahr sein!

Ach ja, und wenn man nach Rollengeld, weil man es als Geschenk ein wenig aufwendiger machen möchte fragt, bekommt man es auch nicht.
Es wird nur noch an Geschäftskunden und Unternehmen die eine Kasse führen ausgeben. So die Aussage! 

Macht echt Freude! 🙁

Die besten Alben aller Zeiten

Ein Stöckchen gefunden!!!

Wo?

Nun ja auf Mastodon hat der liebe @hb75 sein Stöckchen geteilt, schnell zu seinem Blog
HappyBuddha
, gelesen und dann hab ich es mir geschnappt.

Warum?

Hey, es geht um Musik! Mein Herzstück am Tag, ohne Musik geht bei mir gar nichts, ja und manchmal mache ich sie viel zu laut …

… hat man mir gesagt.

Also das sind dann meine 5 Lieblingsalben …

 

 

 

Metallica – S & M
Für mich einfach Grandios!

 

 

 

 

 

Depeche Mode – Some Great Reward
Depeche Mode halt … da kann ich alles hören!

 

 

 

 


 

Queen – Innuendo
Einfach zum Träumen, Freddie Mercury der Beste Sänger aller Zeiten!

 

 

 

 

 

 

Pink Floyd – The Wall
Pink Floyd muss einfach dabei sein, macht herausragende Musik.

 

 

 

 

 

Nightwish – Dark Passions Play
Tja, ich bin halt ein Thomas Holopainen Fan!
Ich liebe seine Kompositionen auch außerhalb von Nightwish.

 

 

 

 

… leider kann ich hier nur 5 Alben erwähnen, aber ihr könnt mir Glauben ich habe noch einige die ich als „Beste Alben aller Zeit“ einstufe.

Wie sieht es bei Euch aus? Welche 5 Alben würdet ihr wählen?

Ein Dankeschön geht auch an “Kesro’s Blog” wo das Stöckchen von @hb75 gefunden wurde.