Erinnert ihr Euch ? – Bücher / Hörspiele eurer Kindheit

Könnt ihr Euch noch an die Bücher/Hörspiele aus Eurer Kindheit erinnern, die ihr nicht mehr aus der Hand legen oder immer wieder hören wolltet?

Sodass euch die Geschichten beim erwähnen wieder so klar einfallen, das man Sie nacherzählen könnte?

Mir sind zwei Besonders in Erinnerung geblieben:

Einmal ein Hörspiel Sir Francis Drake – Freibeuter der Königin
Diese Kassette war schon fast in meinem Kasettenrekorder festgewachsen.
Mein Gott was habe ich diese Geschichte von Piraten, Schätze und Intrigen geliebt und da war ich gerade mal süße 4 Jahre alt. Am liebsten gehört unter der Decke, abends ganz leise wenn ich schlafen sollte, was ich natürlich als Blöd empfand.

Gehört habe ich sie noch als Teenie, manchmal konnte ich einfach nicht anders, auch wenn ich sie im Schlaf beten konnte.

Und Ronja Räubertochter, ein Buch welches ich verschlungen habe.
Diese Geschichte ähnelte ein wenig Romeo und Julia, war aber nicht so altbacken sondern eher interessant und abenteuerlich für Kinder gemacht.

In einem Buchwettbewerb der Schule, an der unsere Klasse 6a Teil nahm, mussten wir unsere Lieblingsgeschichten nacherzählen. Als Belohnung wurden die 3 besten an den jeweiligen Autor gesendet.

Meine war dabei und ich bekam auch Wochen später einen sehr netten Brief von Astrid Lindgren.

Hier sind aber noch ein paar Andere die nicht Unerwähnt bleiben sollten.

    Hörspiele

    • TKKG
    • Star Trek
    • Die Schlümpfe
    • Transformers
    • Alice im Wunderland
    • Max und Moritz
    • Sherlock Holmes

      Bücher

      • Der Zauberer von Oz
      • Die unendliche Geschichte
      • Momo
      • Moby Dick
      • Die Reise zum Mittelpunkt der Erde
      • Die Abenteuer des Huckleberry Finn
      • Tom Sawyer
      • Die Schatzinsel
      • Krabat

      und viele, viele mehr.

      Bücher, Hörspiele …. ähmmm … nicht ganz sondern eher die Geschichten, Erzählungen … geben uns Mut, Hoffnung und Selbstvertrauen, sie zeigen was Richtig und Falsch ist und geben uns eine Phantasiewelt in der wir alles Sein und Tun können was immer Wir wollen.

      Wenn ich jetzt so darüber schreibe, kommen und gehen die einzelnen Geschichten von damals.
      Sie flammen auf, bleiben einen kurzen Moment und verschwinden wieder, einfach schön diese Erinnerungen zu haben.

      Buch oder eBook – Wie lest ihr?

      Es ist wie es ist, entweder ist man ein Verfechter eines Teils des gedruckten Baumes, oder man will seinen eBook Reader nicht mehr missen.
      Für das eine oder andere gibt es Vor- und Nachteile, wobei die Nachteile bei einem Buch ganz deutlich überwiegen.

      Ich bin der sowohl, als auch Leser.

      So lese ich Unterwegs

      Nehmen wir nur mal das Gewicht, ein eBook Reader ist eindeutig leichter, man muss sich nicht vorher genau überlegen welches Buch nehme ich jetzt mit.
      Dann gibts da noch das Platzproblem! Passt es in die Tasche oder nicht, so werden dann schon mal schnell die Bücher, die man mitnehmen kann eingegrenzt.

      Bei einem eBook Reader hat man diese Probleme nicht, aufgeladen, Tasche drum – wenn man möchte und ab in die Tasche. Man hat seine ganze Bibliothek dabei und kann bequem das Buch lesen, weiterlesen.
      Kein eingrenzen nötig.

      So lese ich Zuhause

      Ich liebe es Bücher in der Hand zu halten, die Seiten umzuschlagen, den Geruch von Papier und das zerknittern der Seite.
      Eine Tasse Tee oder Kaffee dazu, im Winter unter meiner Kuscheldecke und ich bin im siebten Himmel.

      Das macht für mich den Genuss des Lesens aus.
      Von vielen habe ich gelesen, dass sie ihre Bücher abgeben, verkaufen und ganz auf eBooks umgestiegen sind. Das könnte ich nicht, mir würde im Wohnzimmer etwas fehlen, wenn keine Bücher mehr vorhanden wären. Ich würde ja am liebsten eine Bibliothekswand im Wohnzimmer errichten, mit so einer Rollleiter, bei 4m Deckenhöhe kein Problem *schwärm*, aber da hat der Herr des Hauses ein wenig gestreikt.

      Bei 4m Deckenhöhe und Wänden denen man nicht trauen kann – entweder Loch zu Groß oder zu klein, kann ich das schon ein wenig verstehen. 🙂

      Doch habe ich es auch zu schätzen gelernt, keine *Tonnenschweren* Bücher mehr mit mir herumschleppen zu müssen, bzw. zu Entscheiden, welches lese ich denn gleich, nur so ein bisschen.

      Deshalb entscheide ich schon beim Kauf eines Buches, will ich es besitzen und in die Hand nehmen, oder will ich es nur als eBook lesen.