… schleudert es einen wieder auf den Boden der Tatsachen.

Was ist passiert?

Ich habe am 01. März einen tollen Job angetreten, mit viel Motivation, Ehrgeiz und Freude habe
ich mich auf die Arbeit und das Neue Leben gestürzt.
Endlich! Endlich geht es aufwärts, war mein Gedanke.

In den ersten Tagen wurde ich am Hauptstandort eingearbeitet und dann in meinem Außenbüro.
Ich bekam mit das der Krankenstand sehr hoch ist und es die ein und anderen Beschwerden gaben.
Fahrgeld und auch Gehalt wurden zu spät bzw. falsch bezahlt. Nun ja dachte ich mir, ist bestimmt eine Ausnahme.

Puste Kuchen! Nu sitze ich seit einer Woche ohne Gehalt da und frage mich ob ich dort bleiben möchte.
Dies ist unser einziges Einkommen was zu einem festen Zeitpunkt einfließen sollte und das Jobcenter hat schon neu berechnet, was toll ist und auch wieder nicht.
Denn jetzt sitze ich ohne Gehaltsabrechnung und Geld da und bete das es nächsten Monat nicht auch so geht.

Miete und andere Lebenskosten müssen bewältigt werden.

Ich bin echt ratlos und stinksauer!